Alma-Quartett

v.l.: Martin Börner, Andreas Greuer, Fabian Kircher, Markus Beul

Das Alma-Quartett wurde 1999 gegründet. An den Instrumenten spielen der Geiger Fabian Kircher und der Bratschist Martin Börner von den Niederrheinischen Sinfonikern sowie der Geiger Andreas Greuer und der Cellist Markus Beul von den Dortmunder Philharmonikern.
Zahlreiche Konzerte auf hohem Niveau haben das Quartett auch überregional bekannt gemacht und inzwischen sogar bis nach Australien geführt. Ein Programmschwerpunkt des Quartetts sind die Werke der Wiener Klassik, was in den Jahre 2014 und 2015 durch die Aufführung eines kompletten Beethoven Zyklus eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde.
Das Alma Quartett (alma: Geist, Seele, Nahrung) hat sich mit der Wahl seines Namens selbst die programmatische Richtung vorgegeben - eine in die Tiefe gehende werkgetreue Interpretation – quasi Nahrung für die Seele.